Metzgerei Rinderli
Mattenstrasse 4
6300 Zug

Google Maps
Metzgerei Rinderli

Öffnungszeiten
Montag + Samstag
07.00-12.00 Uhr

Dienstag - Freitag
07.00 - 12.00 Uhr
14.30 - 18.30 Uhr

Zuger Chriesiwurst: Den Sommer verwursten

Ein Abstecher nach Zug lohnt sich. Denn mit Metzer Rinderli ist gut Kirschen essen.

Von der Industriestrasse, die schöner aussieht, als sie heisst, biegen wir links ab in die Mattenstrasse. Rechter Hand liegt die Metzgerei Rinderli, vor uns ein Einfamilienhausquartier mit gepflegten Gärten. An warmen Sommerabenden wollen die Leute aus den Einfamilienhäusern ihren Grill einheizen, etwas Gutes auf den Rost werfen. In Finken oder Schuhen schlendern sie zu Rinderli und kaufen dort Wurst, Speck und Spare Ribs. Und treffen vielleicht den einen oder anderen Genusstouristen. Die Metzgerei Rinderli, in Zug schon länger bekannt für ihre gute Qualität, ist im Rest der Schweiz nämlich gleichbedeutend mit einer genialen Erfindung, für die es sich lohnt, viele Kilometer unter die Füsse zu nehmen: Der Zuger Chriesiwurscht. Und während die Einfamilienhäusler mit ein, zwei Paar Würsten im Hosensack wieder in ihre Gärten zurückpantoffeln, füllen die Weitgereisten grosse Taschen mit den Chriesiwürsten, von denen sie so viel Gutes gehört haben. Und wo sie schon vor Ort sind, legen sie gleich noch eine Mostwurst obendrauf; Grossmeister Rinderlis neuester Coup. Dieser ist überwältigt angesichts des umwerfenden Echos auf seine süss-pikante Kreation. Im Sommer 2009 kam die auf Initiative der IG Zuger Chriesi entworfene Wurstneuheit auf dem Markt. Ursprünglich als saisonale Spezialität gedacht, wurde die fruchtige Geschmacksbombe zum Dauergast in Rinderlis Fleischauslage und zum Verkaufsschlager sondergleichen. "Im ersten Jahr haben wir ca. 25'000 Stück verkauft; 2010 waren es schon 32'000. In der Grillsaison produzieren wir täglich 800 Chriesiwürste", sagt Wurstschöpfer Rinderli stolz. Um die Nachfrage zu befriedigen - geliefert wird über Internet in die ganze Schweiz und ins Ausland, an die Gastronomie und Delikatesshändler - nehmen der Unternehmer und seine Crew tägliche Nachtschichten in Kauf. "Morgens um 4 Uhr beginnen wir mit der Produktion. Aus Schweizer Rind- und Schweinefleisch und getrockneten Zuger Chriesi stellen wir eine Wurstmasse her. Mein Geheimgewürz gibt dem süsslichen Brät schliesslich den letzten Schliff", so Rinderli.  

Einige Zeit nachdem der Metzger die 80 Kilo Fleischmasse durch Maschinen mit abenteuerlichen Namen wie "Blitz" und "Spritze" gejagt hat, liegen auf dem Stahltisch fünf Dutzend in Schafsdarm - "Kunstdärme kommen mir nicht ins Haus" - abgefüllte Würste zu 120 Gramm. Nach einem Aufenthalt im Räucher- und Kochschrank werden die für den Grill bestimmten Würste in ein Blutbad getaucht und erhalten so ihre rote Farbe, während die Siedwürste ohne diesen Schritt auskommen.

Ob ihm das Gewurste nicht mal verleide? Metzger Rinderli wehrt ab: "Ich bin ein absoluter Wurstliebhaber. Um 4 Uhr nehme ich die Arbeit auf und bis 7 habe ich bestimmt schon drei Würste gegessen."

Rinderlis zwischen die Wurstzipfel gepresste Begeisterung für sein Handwerk ist ein Glücksfall für die Konsumenten. Toll auch, dass sich Rinderli für Extrawürste nicht zu schade ist. Für einen Privatanlass hat er neulich eine Drei-Kilo-Riesenwurst produziert, für einen anderen Kunden fertigte er 40 Grämmer an. Und wer denkt, das sei bloss was für kleine Würstchen, soll im Kommentarfeld seinen Senf dazugeben und sich bei einer Degustation vom Gegenteil überzeugen lassen.

Zuger Chriesiwurst zum Kochen:
Preis pro Paar Fr. 3.20, ca. 160 g, verpackt

Zuger Chriesiwurst zum Grillieren:
Preis pro Paar Fr. 5.40, ca. 250 g, verpackt

Text: Zora Schaad, Bilder: Ralph Lohse, April 2011

Piatti Website